Paketdienste teilen sich Mikrodepot in Dresden

Mikrodepot in der Dresdener Neustadt

Eine Fläche von 480 Quadratmeter umfasst ein Mikrodepot, das jetzt in der Dresdener Neustadt fertiggestellt wurde. Bauherr der Leichtbauhalle ist die Stadt Dresden, das Grundstück gehört der Deutschen Bahn. Betrieben werden soll das Depot von Smart City DB, einer Tochterfirma der DB Station&Service AG. Die Besonderheit: Anders als andere Mikrodepots ist diese Halle nicht für einen Lieferdienst reserviert. DPD, GLS, Hermes und UPS wollen das neue Mikrodepot als Pilotprojekt für die innenstadtnahe Belieferung nutzen.

Eröffnung im September?

Ursprünglich hätte die Halle bereits Ende 2022 in Betrieb gehen sollen. Wann es genau losgeht, steht aktuell noch nicht fest. Derzeit ist noch der Innenausbau in Arbeit. Nach Angaben der Stadt Dresden könnte das Mikrodepot im Rahmen der „Woche der Mobilität“ vom 16. bis 22. September 2023 eröffnet werden.

Das Konzept sieht vor, dass überregionale Logistiker die Halle in ihre Liefernetze aufnehmen. Die Belieferung vor Ort sollen dann elektrisch betriebene Leichtfahrzeuge und Cargobikes in einem Radius von drei bis fünf Kilometern übernehmen.

Quelle: Neustadt-Ticker.de, Dresden.de

Bild: Neustadt-Geflüster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert